Der Minarelli AM6 Motor | Bericht

| Seite 1 | Seite 2 | MVT Premium Innenrotor-Zündung AM6


Der wohl am meist verbreiteste Motor ist das leistungsstarke Minarelli AM6 Getriebe. Viele 50ccm Supersportler sind mit diesem gut tunbaren Getriebe bestückt.

Das Getriebe und der Kurbelwelle sind schon von Werk aus auf Höchstleistung ausgelegt.

Der Minarelli Block ist bestens zum tunen geeignet. Man holt locker 25PS Leistung aus diesem Aggregat heraus. Man lässt so einige 125ccm links liegen.

Minarelli war sich Bewusst dass das AM6 Aggregat ein wahres Leistungspaket ist, und musste bedingt durch die Straßenverkehrszulassungsordnung das Getriebe auf mehreren Stellen drosseln um die 45km/h Marke nicht zu übertreten.

Wie fast alle Mopeds ist der AM6 Motor über die Auspuffanlage gedrosselt, leider nicht nur über eine kleine Scheibe im vorderem Krümmer sondern durch einen kompletten Einsatz im Krümmer der nur mit viel handwerklichem Geschick zu entfernen ist.

Sogar die große Drossel in der Anlage reicht nicht aus um das Aggregat auf seine 45km/h zu limitieren. Minarelli musste den kleinen mit einem gedrosselten Ansaugstutzen und kleinem Vergaser abwürgen. Trotz all diesen Maßnahmen dreht der Motor nach der Einlauffasse über 6000/min und die Hersteller mussten den kleinen Supersportler Mopeds eine kleine Übersetzung verpassen.

Da der Minarelli Motor schon von Werk aus mit einem Zylinderkit mit sehr scharfen Steuerzeiten bestückt ist kann man nur sein ganzes Potential mit einer Racing-Anlage fordern wie z.B die YASUNI HMR/2, Jolly Moto Racing, Polini Evolution.

Mit diesen Anlagen dreht der kleine schon ab 7000/min Drehfreudig bis über die 13000/min Marke hinweg.

Bedingt durch diese hohen Drehzahlen ist der Motor enormen Thermischen Belastungen ausgesetzt, um Motorschäden vorzubeugen sollte man unbedingt einen größeren Vergaser verbauen um die innere Motorkühlung zuverbessern. Ideal für die original Motorisierung ist ein 17.5mm Kit.

Bei Hochleistungsmotoren muss die Schmierung immer perfekt sein, das abklemmen der Ölpumpe um auf Gemisch umzusteigen ist sehr empfehlenswert. Das Mischungsverhältnis sollte 1:40 sein.

Der originale Luftfilterkasten ist optimal nur die originale Luftfiltermappe hat einen schlechten Luftdurchfluss. Um die Zylinderfüllung zu optimieren sollte man die Mappe durch eine Strömungsoptimierte ergänzen. Damit der Motor richtig gut atmen kann sollte man in den oberen Kastendeckel zwei Bohrungen beifügen zirka 25mm Durchmesser.

Um das Ansprechverhalten und die Beschleunigung zu verbessern sollte man den originalen Membranblock durch einen mit Carbonzungen ersetzen. Dadurch bekommt das Moped ein viel besseres Ansprechverhalten aus dem Drehzahlkeller.

Um die uns nun mehr zu Verfügung stehende Kraft in Geschwindigkeit umzusetzen verändern wir die Übersetzung. Da das Moped jetzt mehr Leistung hat sollte man einen Kettenradkit mit verstärkter Ketten benutzen, den nach dem Kettenriss folgt meist der Sturz!

Eine Übersetzung mit der man fast immer gut unterwegs mit dem 50iger ist die 14X47 oder die 13X43 bei 12000/min hat man dann zirka 120km/h drauf.


 


zurück


Startseite | Mopeds | Kontakt | Umbauten

 
E-Mail
Anruf
Karte